News

WEBSEITE DES

SV BLAU WEISS BEROLINA MITTE

FRAUENFUSSBALL NEWS

SV BW Berolina Mitte I v FC Union Berlin II 1:6

 

Bero verliert 1:6 gegen Union Berlin II

 

Mit dem Rückenwind der letzten sehr erfolgreich absolvierten Partien ging Bero an diesem regnerischen Dienstagabend in das Heimspiel gegen den Gast von Union Berlin II. Doch schon nach der Anfangsviertelstunde deutete sich an, in welche Richtung diese Begegnung gehen würde. Aufgrund des aggressiven Pressings und extremer individueller Stärke gelang es Union immer wieder Bero im Spielaufbau entscheidend zu stören und in der Vorwärtsbewegung den Ball zu erobern. So fiel direkt in der 2. Minute das 0:1 für den FC. Ein wenig schockiert kassiere Bero in der 9. Minute das 0:2. Trotz einiger Vorstöße gelang es Bero nicht so richtig die Hintermannschaft entscheidend zu entlasten, so dass sich Union immer wieder den Weg über die schnellen Außenstürmerinnen in die gefährliche Zone bahnen konnte. Das Resultat waren das 0:3 und das 0:4 in der 31. Und 35. Minute. Dennoch hörte Bero nicht auf, sondern spielte aktiv mit und zügig nach vorne. Immer wieder ergaben sich Gelegenheiten, die letztendlich im verdienten Treffer zum 1:4 mündeten. Die Antwort folgte jedoch gleich durch ein weiteres Tor für Union direkt vor der Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte stand Bero stabiler während Union zusehends mehr in den Verwaltungsmodus schaltete. Das Spiel trug sich nun meist in Mittelfeld zu, wo Bero gut mitzuspielen wusste. Mit dem 1:6 setzte der 1. FC in der 86. Minute den Schlusspunkt. Es bleibt festzuhalten, dass Union, Anwärter auf einen Platz in der Regionalliga, an diesem Abend eine Klasse besser war sowie, dass Einstellung, Moral und Engagement bei Bero stets top waren.

 

Torschützen: Bunschuh (40.)

(Foto: J. Tißler, Text: N. Wegelin)

 

SV BW Berolina Mitte I v Borussia Pankow 1:0

 

Drei Punkte auf Bero für erneut starke Mannschaftsleistung

 

Bero startete besser ins Spiel und kam zu mehreren Torchancen, die ihr Ziel aber verfehlten. Nach ca. 20 Minuten wurde Pankow stärker und hatte ebenfalls ein paar Möglichkeiten.

Die meiste Zeit spielte sich die Partie im Mittelfeld ab. Es konnten auf beiden Seiten keine Angriffe zu Ende gespielt werden.

Nach der Halbzeitpause wurden die Zweikämpfe härter geführt. Das Risiko wurde erhöht, wobei sich immer mehr Räume auftaten.

In der 63. Minute setzte sich Barck gegen die Torhüterin im eins gegen eins durch und traf zum 1:0. Bero wollte nun nachlegen und machte weiter Druck. Wenig später konnte die Torhüterin von Pankow einen Schuss an die Latte lenken und verhinderte somit das 2:0.

Pankow versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen, spielte aber zu hektisch und gab Bero Möglichkeiten zum Konter.

Bero gewinnt das Spiel dank einer starken Mannschaftsleistung mit 1:0.

 

Torschützen: Barck (63.)

(Foto: J. Tißler, Text: V. Kogan)

 

SV BW Berolina Mitte II v Kickerinhas 17:0

 

Torfestival auf Bero

 

Das Spiel stand von Beginn an unter keinem guten Stern für die Kickerinhas. Ersatzgeschwächt und mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot reisten die Gegnerinnen in die Kleine Hamburger Straße.

Die Beros höchst motiviert aufgrund der Möglichkeit den Anschluss an den Tabellenführer zu halten ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten. Ein sehr ansehnliches Fußballspiel mit schönen Passkombinationen führten von einem Tor zum nächsten. Die zu 11. angereisten Gegnerinnen kämpften dann natürlich im zweiten Durchgang mit den schwindenden Kräften, stellten sich aber tapfer gegen die immer wieder anlaufenden Beros.

 

Torschützen: Del Angel (2., 35., 42., 86.), Ulrich (22., 39.), Hecht (24., 62., 64., 66.), Tomaszewska (33., 81.), Bayer (34., 67.), Köpp-Villarroel (73., 75.), Hartung (84.)

(Text: R. Kassarnig)

 

SV Askania Coepenick v SV BW Berolina Mitte II 0:3

 

Bero II bleibt im Aufstiegskampf dabei

 

In Köpenick traf man auf einen höchst motivierten Gegner, der gleich zeigte, dass auch sie, um einen Aufstiegsplatz mitspielen wollen. Das Spiel begann mit einer Druckphase von Askania. Die Damen aus der Wuhlheide erspielten sich Chance um Chance und scheiterten meist nur knapp am Tor oder an Bero Keeperin Scheer. Aus dem buchstäblichen nichts, muss man als neutraler Beobachter zugeben, fiel in der 19. Minute nach einem Standard das 0:1 für Bero. Die Gegnerinnen dann sichtlich geknickt aufgrund deren Drangperiode und des Gegentreffers, fiel wieder nach einem Standard das 0:2 für Bero durch Köpp-Villarroel.

In den ersten 45 Minuten lief bei Bero spielerisch nicht optimal, so konnte man von einer schmeichelnden Führung sprechen. Im Durchgang zwei entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld gegenseitig. Nur ab und an kam es zu Torchancen. In der 84. Minute fiel aus einem Konter das erlösende 0:3 durch Tomaszewska, welches dann auch den Endstand fixierte.

 

Torschützen: Weiss (19.), Köpp-Villarroel (30.), Tomaszewska (84.)

(Text: R. Kassarnig)

 

 

Sp.Vg. Blau-Weiss 1890 e.V. v SV BW Berolina Mitte I 3:3

 

Bero I kommt nach 0:2 Rückstand zurück

 

Blau-Weiss kam gut ins Spiel. Bereits in der zweiten Spielminute verwandelte Schmidt das erste Tor für Blau-Weiss. Nach einer halben Stunde erhöhte Baier zum 2:0. Bero gab sich aber nicht auf und kam zurück ins Spiel. In der 40. Minute gelang Barck der Anschlusstreffer und fünf Minuten später sogar der Ausgleich. Somit ging es mit einem 2:2 in die Pause.

Bero kam gestärkt aus der Kabine und gab weiter Gas. Barck erzielt nach 75 Minuten das Führungstor zum 3:2. Bero bis dahin mit einer starken Mannschaftsleistung, doch die Kräfte schwanden und Blau-Weiss versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. Dann war es soweit. Schumann netzte den Ball in der 90. Minute per Kopf nach einer Ecke ein. Beide Mannschaften versuchten nochmal alles, doch es blieb beim 3:3 Unentschieden.

Nächste Woche steht für Bero wieder ein Heimspiel gegen Borussia Pankow an.

 

Torschützen: Schmidt (2.), Baier (30.), Barck (40., 45., 75.), Schumann (90.)

(Foto: J. Tißler, Text: V. Kogan)

 

SV BW Berolina Mitte II v Moabiter FSV II 4:0

 

Bero II holt die drei Punkte

 

An einem sonnigen Nachmittag empfingen die zweiten Frauen die Spielerinnen aus Moabiter FSV II. Die warmen Temperaturen versprachen eine ziemlich „atemberaubende“ Partie, die Berolinas schließlich besser meistern konnten. In der ersten Halbzeit geling es den Gastgeberinnen ein paar gute Kombinationen über die linke Flanke, welche zu der verdienten Führung durch Köpp-Villarroel und Weiss in der ersten Halbzeit beigetragen haben.

Im Gegenteil verlief die zweite Halbzeit deutlich unstrukturierter. Die fehlende Ruhe am Ball ließ es schwer, das Spiel zu gestalten. Nichtsdestotrotz versuchten die zweiten Frauen, sich hin und wieder auf dem Platz zu finden, wobei Weiß in der 79. Minute den Schlusspunkt setzen konnte. Ein verdienter Sieg mit einer Menge Arbeit für die kommenden Trainingseinheiten.

 

Torschützen: Köpp-Villarroel (6.), Weiss (26., 43., 79.)

(Foto/Text: I. Sorokovska)

 

SV BW Berolina Mitte I v Lichtenberg 47 3:1

 

Bero I bestätigt die gute Leistung auch gegen Lichtenberg

 

Mit sonnigen 25 Grad stand am vergangenen Sonntag wieder ein Heimspiel unserer 1. Frauen an. Das Hinspiel gegen Lichtenberg war ein bitteres 0:4, diesmal sollte es allerdings besser laufen.

Schon gleich zu Anfang glich sich das Spiel größtenteils im Mittelfeld aus - Torchancen blieben vorerst aus. Erst in der 32. Minute gelang es Beier aus 24 Metern einen Freistoß zu verwandeln, Tißler verschätzte sich hier und konnte den Ball nicht mehr aus der linken Ecke kratzen. So ging es in die Pause.

Bero kam schwungvoll aus der Kabine und zeigte sich motiviert, man merkte den Damen an, dass sie als Team hier einen Unterschied machen wollten. Zunächst blieb das Glück allerdings aus, in der 52. Minute prallte der Ball nach einer Ecke nur an Pfosten. Daraufhin spielte sich der Großteil wieder im Mittelfeld ab. Die Zeit verstrich und da fasste sich Kotarba ein Herz und hämmerte den Ball aus 16 Metern zum verdienten Ausgleich ins Tor. Das beflügelte die Damen aus Mitte noch einmal und nun überrannte man die Lichtenbergerinnen beinahe, denn ihnen ging allmählich die Puste aus.

In der 88. Minute dann endlich die Erlösung: Nach einem gekonnten Dribbling von Vom-Dahl tauchte Eichberger frei vor dem gegnerischen Tor auf und konnte zur Führung einlochen. Die Freude war riesig und auch die Zuschauer am Rande konnte die Aufregung und Erleichterung des Teams deutlich spüren.

Und das sollte noch nicht alles gewesen sein. In der 96. Minute konnte die eingewechselte Del Angel noch ein wichtiges Joker-Tor erzielen und machte den kämpferischen Sieg somit perfekt.

Wichtige 3 Punkte, die wir gerne zum Ende der Saison mitnehmen. So befindet sich die Berolina nun auf dem 6. Platz der Tabelle.

 

Torschützen: 0:1 Beier (32.), 1:1 Kotarba (79.), 2:1 Eichberger (88.), 3:1 Del Angel (90.)

(Foto: J. Tißler, Text: A. Tanoku)

 

SV Blau-Gelb Berlin II v SV BW Berolina Mitte II 2:1

 

Bero II verpasst Punkte in Weißensee

 

Das Spiel begann wunschgemäß für Bero. Der Gegner wurde ab dem Anpfiff unter Kontrolle gehalten und verstand den Gegner weit vom eigenen Tor fernzuhalten. Eine große Torchance gab es im Durchgang eins für Blau Gelb als nach Parade der Bero Torhüterin der Ball auf das leere Tor geschossen wurde und Methner den Ball in letzter Sekunde von der Linie rettete. In Minute 37 schon dann Weiss, den Ball zur 0:1 Führung von Bero an der gegnerischen Torhüterin vorbei.

Im zweiten Durchgang viel nur nach drei Minuten nach wieder Beginn der Ausgleich. Geschockt und mit leider zu wenig Aggressivität und Spielwitz von Berolina folgend kam der Gegner mehr und mehr ins Spiel zurück. Es entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld wobei Blau Gelb, mehr mehr zielsicherer wurde. So viel dann 5 Minuten vor dem regulären Spielende noch das 2:1.

 

Torschützen: Weiss (37.), Belza-Guede (48./85.)

(Text: R. Kassarnig)

 

Moabiter FSV v SV BW Berolina Mitte I 0:7

 

Bero I sichert sich Klassenerhalt

 

Mit 4 Punkten aus den letzten beiden Partien und den Anstrengungen des Mittwochspiels noch in den Knochen, ging es für unsere erste Frauen zum Nachbarn und Mitaufsteiger nach Moabit.

Die Sonne stand hoch und Bero anfangs unsortiert. Unzureichendes Aufbauspiel sowie Ungenauigkeiten ermöglichten dem Heimteam immer wieder über die Flügel in die gefährliche Zone einzudringen. Der letzte Pass und somit klare Torchancen aber blieben aus. Beide Teams hatten sichtlich mit der Hitze zu kämpfen, aber Moabit fand klar besser ins Spiel.

Zur Mitte der ersten Halbzeit fing sich Bero und fuhr einige Angriffe. Nach mehreren Abseitsstellungen schaffte Barck es nach einem Steilpass die Torhüterin zu umkurven und den Ball sicher im Tor unterzubringen. 0:1 zur Halbzeit.

Nach der Pause wirkte Bero entschlossener und erhöhte den Druck. Das Resultat: 0:2 bereits in der 47. Minute durch Barck. Ab da ging es schnell. Bero kombinierte gut und mit mehr Tempo und konnte bereits 5 Minuten später durch Bunschuh auf 0:3 erhöhen. Moabit spielte weiter bemüht mit, hatte aber zu dem Zeitpunkt nicht mehr viel entgegenzusetzen. So sorgte Dewjatkina durch einen Distanzschuss für das 0:4 und nur zwei Minten später Vom-Dahl nach schöner Kombination über rechts für das 0:5. In der Endphase schnürte Barck mit ihren Treffern zum 0:6 und 0:7 einen ansehnlichen Viererpack.

Damit hat sich Beros 1. Frauen 5 Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt gesichert und will nun den guten Platz im Mittelfeld verteidigen.

 

Torschützen: Barck (41., 47., 71., 85.), Bunschuh (52.), Dewjatkina (60.), Vom-Dahl (62.)

(Foto: J. Tißler, Text: N. Wegelin)

 

SV BW Berolina Mitte I v FC Internationale 1:1

 

Bero I erkämpft sich einen Punkt gegen Inter

 

Bero versuchte mit hohen Bällen zu agieren, die aber meist postwendend zurückkamen. Inter spielte von Anfang an druckvoll und gewann die meisten Zweikämpfe, war aber vor dem Tor nicht erfolgreich. Bero hielt dagegen und schaffte es sogar den Führungstreffer zu erzielen. Kotarba bereitete den Treffer nach einem Durchbruch auf der Außenposition für Barck vor.

In der zweiten Hälfte wurde Inter noch druckvoller und kam so zu noch besseren Chancen und belohnte sich schließlich mit dem Ausgleichstreffer von Dahm in der 69. Minute. Bero versuchte es anschließend mit Kontern, doch es blieb beim Unentschieden.

Damit sichert sich Bero einen wichtigen Punkt gegen einen Gegner, der an diesem Tag vielleicht stärker war. Bereits am Sonntag geht es Auswärts wieder gegen Moabit um Punkte.

 

Torschützen: Barck (35.), Dahm (69.)

(Foto: J. Tißler, Text: V. Kogan)

 

SV BW Berolina Mitte I v FC Viktoria 1889 Berlin II 4:0

 

Bero I weiterhin auf der Siegesstraße

 

Nach einer überragenden Leistung am letzten Wochenende konnten unsere 1. Damen weiterhin erfolgreich sein. An einem frühlingshaften Sonntag begrüßte man den FC Viktoria 1889 II auf dem Bero.

Schon in der 5. Minute tauchte Barck nach einem Pass in die Spitze vor dem gegnerischem Tor auf und schob in die rechte Ecke ein. Bero machte daraufhin das Spiel, welches ab diesem Zeitpunkt größtenteils auf der Seite der Viktoria stattfand. Bestärkt von dem Tor konnte Barck auch in der 32. Minute die Torhüterin geschickt ausspielen und den Anschlusstreffer für die Damen aus Mitte machen. So ging es in die Pause.

Viktoria gab sich nicht geschlagen und versuchte mit Kontern und langen Bällen die Bero-Abwehr zu überwinden, doch diese ließ beinahe nichts zu.

So kam es, dass Bunschuh in der 66. Minute das entscheidende Tor nach einer 1:1 - Situation schoss und damit den Sack endgültig zumachte. Viktoria, nun ohne gefährliche Gegenwehr, hatte das Spiel schon abgehakt, als Kotarba schlussendlich in der 80. Minute per Kopf zum 4:0 traf und den zahlreichen Zuschauern an der Seitenlinie nochmal einen Grund zum Jubeln schenkte.

Viktoria rutscht damit auf Rang 10 ab und Bero entfernt sich immer weiter von den Abstiegsrängen. Die Rückrunden-Tabelle, auf der man nun den 2. Platz einnimmt, spricht für die gute Leistung und Konzentration, die unsere Damen an den Tag legten. Diese sind in den kommenden Partien natürlich weiterhin abzurufen, unsere Damen dürfen sich nicht auf diesem Erfolg ausruhen. Es gibt noch eine Menge zu tun.

 

Torschützen: Barck (5./32.), Bunschuh (66.), Kotarba (80.)

(Foto/Text: A. Tanoku)

 

Jamie-Lee qualifiziert sich fürs Finale des Torwart-Turniers "Beste Torhüterin aus Berlin"

 

Neben dem regulären Spielbetrieb wurde der Bero ein Schauplatz der Paraden.

Die Vorrunde des Torwart-Turniers, organisiert von der Torwartschule Berlin Brandenburg, begrüßte bei schönem Wetter und mit zwischenzeitlich über 20 Zuschauern fünf Berliner Torhüterinnen, die ihre Handschuhkunst beweisen wollten. Für Bero nahm Jamie-Lee den Platz zwischen den Pfosten ein.

Sieben Minuten Zeit hatten die Spielerinnen, um sich auf den Ball zu konzentrieren und das Tor zu jagen. Diejenige mit 10 Treffern konnte die Partie vorzeitig für sich entscheiden. Mit den starken Paraden und tollen Toren konnte sich unsere Jamie-Lee gegen die Favoritin aus SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf durchsetzen und den 1. Platz in der Vorrunde sichern. Wir freuen uns und wünschen Jamie-Lee viel Erfolg fürs Finale!

 

Tabelle:

1. Jamie-Lee (SV Blau Weiss Berolina Mitte)

2. Laura (SV Blau-Weiss Hohen Neuendorf)

3. Juliane (FFC Berlin)

3. Lisa (Eberswalder SC)

3. Alexandra (SSC Teutonia 1899 e.V.)

(Foto: J. Tißler, Text: I. Sorokovska)

 

SV BW Berolina Mitte II v BSV GW Neukölln II 3:2

 

Bero II mit kämpferischer Leistung zum Sieg

 

Gleich von der ersten Minute weg, war spürbar, dass die Beros diese Partie für sich einzuschneiden wollten. So verlief die erste Halbzeit sehr druckvoll auf das Neuköllner Tor und es wurde Chance um Chance herausgespielt. In der Minute 22 zappelte der Ball das erste Mal in den Maschen. Ein gelungener Freistoß von Köpp-Villarroel stellte die verdiente Führung her. Nur 2 Minuten später folgte das 2:0.

Nur vier Minuten nach der Halbzeitpause gelang die vermeintliche Vorentscheidung durch Tomaszewska. Die Beros ein wenig dem Sieg zu sicher, verloren die Dominanz im Mittelfeld und somit kam der Gegner mit 2 Toren noch gefährlich nahe dem Ausgleich. Eine kämpferische Leistung belohnte jedoch die Beros mit dem Sieg.

 

Torschützen: Köpp-Villarroel (22./23.), Tomaszewska (49.), Schrama (56./87.)

 

(Foto: S. Schrader, Text: R. Kassarnig)

 

SV BW Berolina Mitte I v SV Blau-Gelb Berlin 4:0

 

Bero I mit fulminanter Leistung gegen den Berliner Meister

 

Bei Sonne und warmen Temperaturen traf man sich um 12.15 auf unserem Bero, um das Spiel gegen den Berliner Meister SV Blau-Gelb zu bestreiten. Die späte Niederlage gegen ABC in der vorletzten Woche war ein ernüchternder Schlag und diesmal wollten die Damen es besser machen.

Bero war von Anfang an besser im Spiel und legte schöne Passkombinationen an den Tag, während Blau-Gelb etwas hinterherhinkte. Mit langen Bällen kamen sie nicht weit, denn die Abwehr der Beros stand felsenfest und konnte den Ball meist souverän klären. Schon in der 19. Minute belohnte sich die Berolina nach einer Ecke mit dem ersten Treffer - Schrader ließ die Gelegenheit nicht verstreichen und köpfte den Ball unhaltbar in das gegnerische Tor. Das war dann auch der Pausenstand.

In der zweiten Hälfte des Spiels merkte man den Damen aus Weißensee an, dass die Kräfte nachließen, es wurde zunehmend aggressiver gespielt und der Schiedsrichter musste einige Male eingreifen.

Nach einem Freistoß landete ein Ball aus weiter Entfernung von Dewjatkina im rechten Winkel (56.), außerdem fand eine Ecke, ebenfalls von der Verteidigerin, den direkten Weg ins Tor (71.). Das Ergebnis schien bereits perfekt, doch Kapitänin Breitsprecher ließ es sich nicht nehmen, den Deckel in der 83. Minute endgültig zuzumachen. Blau-Gelb konnte dem nicht mehr viel entgegensetzen und kam nicht gefährlich vor das Tor der Gastgeber.

Zusammenfassend betrachtet war es ein starkes und überlegenes Spiel unserer ersten Damen. Bero I klettert damit auf den 8. Platz und Blau-Gelb rutscht auf den 7. ab. In der nächsten Woche geht es gegen den FC Viktoria 1889 und man will an diese achtenswerte Leistung anschließen.

 

Torschützen: Schrader (19.), Dewjatkina (56./71.), Breitsprecher (83.)

(Foto: J. Tißler, Text: A. Tanoku)

 

Adlershofer BC v SV BW Berolina Mitte I 1:0

 

Späte Niederlage für die 1. Damen

 

Am vergangenen Sonntag reiste unsere 1. Damen nach Adlershof, um wichtige Punkte mitzunehmen. Nach dem letzten Auswärtserfolg bei Türkiyemspor sah man sich in guter Lage und Laune. Außerdem standen mit einem Sieg die Chancen auf den 7. Platz gut, das wollte man nutzen.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Parteien meist im Mittelfeld, Bero zeigte aber zunehmend gute Spielzüge, Angriffslust und machte dann das Spiel. Ein großes Aufregen folgte, als vom Dahl in der 23. Minute im Strafraum zu Boden fiel. Der Schiedsrichter entschied sich gegen den klaren Elfmeter. Außerdem traf ein von Hetzer abgegebener Schuss in der 41. Minute nur den Pfosten.

Auch in der zweiten Halbzeit dominerte Bero, allerdings wurden die Chancen vor dem Tor einfach nicht konsequent genutzt, was ein weiterer Pfostentreffer in der 68. Minute ganz gut beschreibt. Immer wieder versuchten die Damen aus Mitte vorzudringen, doch auch Adlershof war drauf und dran das anstehende Remis zu verteidigen. Schlussendlich, in der Nachspielzeit, gelang Will der sogenannte Lucky Punch. Nach einem Konter tauchte sie alleine vor Tißler auf und schob in die linke Ecke ein.

Zusammenfassend betrachtet kann man sagen, dass an diesem Tag etwas Pech und fehlende Präzision dabei waren. Trotzdem wurde gekämpft und bis zum Schluss nicht aufgegeben. Die Punkte gibt Bero nicht gerne ab, für Adlershof waren sie allerdings besonders wichtig.

Die bevorstehende Osterpause wird zum Training, aber auch zur mentaler Rehabilitation genutzt werden.

 

Torschützen: Will (90+3)

(Foto: J. Tißler, Text: A. Tanoku)